Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

  • 1916 - erste „Gemeinschaftsstunden“ in Privathäusern: Flora Reitzenstein erhält eine Einladung in den EC- Jugendbund Burgstädt. Sie „kommt zum Glauben“ und lädt andere in die elterliche Wohnung ein (EC = Entschieden für Christus)
  • durch wachsende Besucherzahlen wird bald ein Versammlungsaal erforderlich (bei Max Schöne, Burgstädter Straße 12/14)
  • verantwortet vom EC-Jugendbund
  • 1919 - erste „Evangelisation“ mit Bruder Mirtschin
  • erster Gemeinschaftsleiter Paul Riemann
  • es kommt zu einer Trennung in den 30-iger Jahren
  • 1934 - erste Mitgliederversammlung, d.h. Gründung als e.V./ „Eingetragener Verein“.
  • Die Versammlungen des „EC - Jugendbundes“ und der „Landskirchlichen Gemeinschaft Wittgensdorf“ finden in neuen Räumen statt (bei Max Ahner, Obere Hauptstraße 14).
  • Fritz Weinhold wird Gemeinschaftsleiter
  • anfangs wird wöchentlich eine Bibelstunde und monatlich eine Frauenstunde angeboten
  • 1943 - Zusammenschluss der getrennten Gemeinschaften in Wittgensdorf und Umzug in die Chemnitzer Straße / Fa. Weinrich -Holzwerkstätten
  • 1944 - infolge ständig steigender Besucherzahlen finden die Versammlungen vorübergehend in der Friedhofskapelle statt
  • 1951 - Ausbau und Bezug größerer Räumlichkeiten in der Fabrikstraße 2
  • 1954 - Johannes Müller wird Gemeinschaftsleiter
  • 1959 - infolge Kündigung durch Gemeinderat Umzug in die Obere Hauptstraße 76 (Naumann / Fotograf Seidel)
  • 1960 - Willy Weinhold wird Gemeinschaftsleiter
  • 1972 - Joachim Pflugbeil wird Gemeinschaftsleiter
  • 1982 - Vilmar Hans wird Gemeinschaftsleiter
  • 1988 - während einer „Kinderbibelwoche“ wird das Dach des gemieteten Gemeinschaftssaales durch ein Unwetter stark beschädigt
  • 1991 - erste Gedanken zu einem eigenen Gemeinschaftshaus: Ein Baugrundstück in Ortsmitte konnte nicht gefunden werden. Die große Mehrheit der Mitglieder stimmte für „das Wagnis Bauen“ und stellte dafür monatlich 4000 DM als Spende oder Kredit (zinslos) zur Verfügung. Mehr als zehn Brüder mit handwerklichen Fähigkeiten stellten sich ehrenamtlich kompakt zur Verfügung, einen hohen Anteil als Eigenleistung zu erbringen.
  • 1994 - Zelttage mit der „Deutschen Zeltmission Siegen“ auf dem Vorplatz der alten Turnhalle in der Chemnitzer Straße gemeinsam mit der Kirchgemeinde unseres Ortes
  • wir beginnen mit der Projektplanung und dem Ansparen
  • 1995 - Reinhardt Winkler wird Gemeinschaftsleiter
  • 1996 - Baustart Gemeinschaftshaus – Obere Hauptstraße 216
  • 1997 - Einweihung „Haus der Begegnung“
  • wir können jetzt mehrere neue Angebote für die Wittgensdorfer machen: Frauengespräch mit Frühstück – Seniorentreff - Teentreff – Citytreff – Männerfrühstück – „Gemeinschaft im Grünen“ - gelegentlich u.a. Konzerte und Theater
  • 2007 - Siegfried Serbe wird Gemeinschaftsleiter
  • 2016 - Falko Pflugbeil wird Gemeinschaftsleiter
  • 2016 - 100 Jahre Landeskirchliche Gemeinschaft
  • 2017 - 20 Jahre Haus der Begegnung